Zum Inhalt
WS 22/23

Proseminar Optimierungsalgorithmen der Maschenbelegungsplanung

Allgemeine Informationen

Veranstalterin: Christin Schumacher

Sprechstunde: nach Vereinbarung per Mail

Anmeldung: Abgeschlossen
Einführungsveranstaltung mit der Zuteilung der Themen und der Vorstellung der Materialen "wissenschaftliches Arbeiten" für das Blended Learning: 19.09.2022 10-12.30 Uhr, per Zoom.
Teil der Vorbesprechung ist des Weiteren ein Einführungsvortrag zum Thema des Seminars und zu ersten Aspekten des wissenschaftlichen Arbeitens
Kurs "Literaturrecherche und LaTex" Voraussichtlich 20.10.2022 9-13 Uhr, per Zoom.

Bitte nutzen Sie für diesen Termin Ihren eigenen Rechner, um sich einzuwählen, sodass Sie Software auf dem Gerät installieren und ihren Bildschirm teilen können
Kurs "Literaturverwaltung mit Citavi" Voraussichtlich 21.10.2022 14-17 Uhr, per Zoom.
Bitte nutzen Sie für diesen Termin Ihren eigenen Rechner, um sich einzuwählen, sodass Sie Software auf dem Gerät installieren und ihren Bildschirm teilen können
Fragestunde zum wissenschaftlichen Arbeiten 28.10.2022 9.30-10.30 Uhr, per Zoom, Link wird zugesandt.
Kurs "Teamkommunikation": Voraussichtlich 24.11.2022 10-17 Uhr, Otto-Hahn-Str. 14, Raum E04+E05
Kurs "Rhetorik und Präsentation" Voraussichtlich 25.11.2021 10-17 Uhr, Otto-Hahn-Str. 14, Raum E04+E05
Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung an Tandempartner:in: 08.12.2022
Abgabe des Feedbacks zur Ausarbeitung an Tandempartner:in: 12.12.2022
Finale Abgabe der schriftlichen Ausarbeitung an die Veranstalterin: 22.12.2022
Abgabe der Folien an Tandempartner:in: 10.01.2023
Abgabe des Feedbacks zu den Folien an Tandempartner:in: 13.01.2023
Blockseminar mit Vorträgen: 19.01.2023 10-17 Uhr
20.01.2023 10-17 Uhr
Otto-Hahn-Str. 14, Raum E04+E05

Optimierungsprobleme der Maschinenbelegungsplanung treten in der Wirtschaft in vielen Feldern auf. Der klassische Anwendungsfall von Maschinenbelegungsproblemen in der Produktion ist es zu entscheiden, in welcher Reihenfolge Produkte auf welchen Maschinen produziert werden sollen. Weitere Anwendungsfelder betreffen das Projektmanagement, die Reihenfolgeplanung im Krankenhaus, Flugpläne sowie Entladeprozesse im Logistikumfeld. Jedes Maschinenbelegungsproblem dieser Anwendungsfelder kann mit Hilfe der Graham Notation kategorisiert werden, sodass in der Forschung meist nur diese theoretische Einordnung des Problems betrachtet wird und Algorithmen oft anhand des theoretischen Problems designt werden können. So ist auch eine gute Übertragbarkeit auf weitere Probleme gewährleistet. Ziel des Seminars ist es, die Kategorisierung von Maschinenbelegungsproblemen zu beleuchten, Algorithmen für einige spezielle Maschinenbelegungsprobleme der Graham-Notation zu analysieren und ein Verständnis für den Aufbau von Heuristiken, Metaheuristiken sowie exakten Modellen für Optimierungsprobleme zu erlangen. Die Analyse der Probleme sowie die effiziente Lösung der Probleme mit Hilfe von Algorithmen steht im Vordergrund aller Seminarthemen.

Zur Einführung in das Thema eignet sich folgende Literatur:

  • Pinedo, Michael (2016): Scheduling. Theory, Algorithms, and Systems. 5. Aufl. Cham, Heidelberg, New York, Dordrecht, London: Springer.
  • Ruiz, Rubén (2018): Scheduling Heuristics. In: Rafael Martí, Panos M. Pardalos und Mauricio G. C. Resende (Hg.): Handbook of Heuristics. Cham: Springer International Publishing, 1197-1229.
  • Ruiz, Rubén; Vázquez-Rodríguez, José Antonio (2010): The hybrid flow shop scheduling problem. In: European Journal of Operational Research 205 (1), S. 1–18.
  • Zhang, Jian; Ding, Guofu; Zou, Yisheng; Qin, Shengfeng; Fu, Jianlin (2019): Review of job shop scheduling research and its new perspectives under Industry 4.0. Journal of Intelligent Manufacturing, 30(4), 1809-1830. In: J Intell Manuf 30 (4), S. 1809–1830.

 

Die Themen orientieren sich an einzelnen wissenschaftlichen Artikeln aus der Forschung. Die jeweilige vorgegebene Literatur dient als Basislitertaur, die selbstständig durch die Studierenden durch weitere Literatur zum Thema ergänzt werden. Erste beispielhafte Themen (Liste wird noch ergänzt und überarbeitet):

  1. Tabu Suche am Beispiel von Kaczmarczyk et al. (2004)

  2. Kaczmarczyk, Waldemar; Sawik, Tadeusz; Schaller, Andreas; Tirpack, Thomas M. (2004): Optimal versus heuristic scheduling of surface mount technology lines. In: International Journal of Production Research 42 (10), S. 2083–2110. DOI: 10.1080/002075403010001647604.
     
  3. Simulated annealing am Beispiel von Elmi et al. (2013)

    Elmi, Atabak; Topaloglu, Seyda (2013): A scheduling problem in blocking hybrid flow shop robotic cells with multiple robots. In: Computers & Operations Research 40 (10), S. 2543–2555. DOI: 10.1016/j.cor.2013.01.024.
     
  4. Genetischer Algorithmus von Wu et al. (2003)

    Wu, Yi; Liu, Min; Wu, Cheng (2003): A genetic algorithm for solving flow shop scheduling problems with parallel machine and special procedure constraints. In: Stephen E. Chick (Hg.): Proceedings of the 2003 Proceedings of the Second International Conference on Machine Learning and Cybernetics. New York, N.Y, Piscataway, N.J: IEEE, S. 1774–1779.
     
  5. Genetischer Algorithmus von Zabihzadeh et al. (2016)

    Zabihzadeh, Seyedeh Sarah; Rezaeian, Javad (2016): Two meta-heuristic algorithms for flexible flow shop scheduling problem with robotic transportation and release time. In: Applied Soft Computing 40, S. 319–330. DOI: 10.1016/j.asoc.2015.11.008.
     
  6. Genetischer Algorithmus von Yaurima et al. (2009)

    Yaurima, Victor; Burtseva, Larisa; Tchernykh, Andrei (2009): Hybrid flowshop with unrelated machines, sequence-dependent setup time, availability constraints and limited buffers. In: Computers & Industrial Engineering 56 (4), S. 1452–1463. DOI: 10.1016/j.cie.2008.09.004.
     
  7. Genetischer Algorithmus von Zandieh et al. (2010)  

    Zandieh, M.; Mozaffari, E.; Gholami, M. (2010): A robust genetic algorithm for scheduling realistic hybrid flexible flow line problems. In: Journal of Intelligent Manufacturing 21 (6), S. 731–743. DOI: 10.1007/s10845-009-0250-5.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme:

  • Es ist ein 15-minütiger Vortrag zum bearbeiteten Thema zu halten. Im Anschluss an jeden Vortrag findet eine Diskussion von 10-15 Minuten statt.
  • Die Teilnahme an allen Vorträgen sowie die aktive Teilnahme an den Vorträgen von anderen Teilnehmenden ist verpflichtend.
  • Es gilt, eine Ausarbeitung von 8-10 Seiten anzufertigen. Für die Ausarbeitungen soll LaTeX und die Vorlage der Universität verwendet werden. 
  • Den Teilnehmenden wird sowohl für die Folien als auch für die Ausarbeitung ein:e Tandempartner:in zugeordnet. Die Tandempartner:innen geben sich gegenseitig schriftliches Feedback zu Folien und Ausarbeitung jeweils im Umfang von 1-2 Seiten. Alle Teilnehmenden handen somit am Ende des Seminars 2-4 Seiten Feedback für Ihre:n Tandemparter:in geschrieben. Das Feedback fließt in die Bewertung ein.

In Abhängigkeit von der dann aktuellen Lage wird das Seminar entweder als Onlineseminar über ZOOM oder als Präsenzveranstaltung abgehalten.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.